• Dachrinne Kupfer

    Eine Dachrinne aus Kupfer ist langlebig und hochwertig


    Wenn es um Dachrinnen geht, ist kein Material so langlebig wie Kupfer. Eine Dachrinne aus Kupfer sorgt für eine professionelle Dachentwässerung in Handwerksqualität. Sie ist langlebig, hochwertig und nicht zuletzt ein Hingucker.
    Die Dachrinne Kupfer lässt sich einfach montieren und sicher verbinden, etwa durch Löten oder Kleben: Da sie zudem mehrfach repariert, abgedichtet und gestrichen werden kann, lohnt sich die oft höhere Investition in eine Dachrinne Kupfer. Kupferdächer überdauern nicht selten mehrere Jahrhunderte. Ähnlich langlebig ist auch die Dachrinne Kupfer, sofern sie regelmäßig gewartet wird. In diesem Punkt ist die Dachrinne Kupfer allen anderen Varianten aus Kunststoff, Zink, Titanzink oder Alu weit voraus.

    Dachrinne: Kupfer entwickelt natürlichen Korrosionsschutz

    Die natürliche Patina, die Kupfer über die Jahre hinweg entwickelt, mindert keineswegs die Qualität der Dachrinne Kupfer. Im Gegenteil: Dadurch erhält das Material einen natürlichen Schutzfilm. Denn anders als gemeinhin vermutet, handelt es sich bei der grünen Färbung, die Kupfer mit der Zeit annimmt, nicht um Grünspan. Vielmehr reagiert das Kupfer auf Witterungseinflüsse mit der Bildung einer Patina, die ähnlich entsteht wie Rost bei der Korrosion. In diesem Fall jedoch bildet die Patina selbst einen natürlichen Korrosionsschutz.  

    Für die Dachrinne aus Kupfer gibt es zahlreiches Zubehör


    Zur Dachrinne Kupfer ist eine Vielzahl an Zubehör erhältlich. Komplettsets enthalten Rinnen, Ecken, Fallrohre, Verbindungsstücke und vieles mehr in variierenden Längenmetern. Auch spezielle Löt Sets für Kupfer sind erhältlich, ebenso wie Regenwasserklappen, Rinnensiebe, Gliederbögen und Traufbleche.  

    Die Pflege der Dachrinne Kupfer ist unkompliziert


    Auch eine Dachrinne aus Kupfer muss nicht aufwändig gepflegt werden. Empfohlen wird, die Rinnen einmal im Jahr zu säubern und - wie bei jeder anderen Dachentwässerung auch - Verstopfungen durch Laub zu vermeiden.
    Wie gesagt: Bei der grünlichen Färbung des Kupfers handelt es sich nicht um Grünspan. Kupfer-Dachrinnen müssen daher nicht regelmäßig "freigeschrubbt" werden. Sollten Beschädigungen entstanden sein, so können diese durch Löten oder den Austausch einzelner Rinnen ausgebessert werden. Beulen, die sich etwa durch herabfallende Äste bilden können, können ausgebeult werden.
    Keine Angst vor Kupferdieben: Auch wenn immer wieder über den Diebstahl von Kupfer berichtet wird - komplette Dachentwässerungen sind davon eher nicht betroffen. Wer sich für eine Dachrinne aus Kupfer entscheidet, sollte die Teile nicht vor der Montage frei herumliegen lassen. Es steht aber nicht zu befürchten, dass bereits montierte Dachrinnen von Wohnhäusern wieder abgebaut werden. Korrekt ist dagegen, dass Wasser aus Kupferrohren nicht in einen Gartenteich geleitet werden sollte. Die im Teich lebenden Kleinstlebewesen können die Kupferionen im Wasser möglicherweise nicht vertragen.

Trusted Shops customer reviews: 4.89 / 5.00 of 72 haustechnikonline.de/ reviews